Virtual Reality

In der Virtual Reality ist alles möglich: Virtuelle Welten, die wir aus Spielen kennen oder uns immer erträumt haben, werden plötzlich wahr. Alles was es dazu braucht, sind eine VR-Brille und eine Recheneinheit – sei es ein PC, eine Konsole oder ein Smartphone. Sobald Du die Brille und die meist dazugehörigen Kopfhörer aufsetzt, siehst Du eine andere Welt, die teilweise schon sehr real wirkt. Dabei muss es nicht mal ein fiktiver Ort sein, den Du „betrittst“. Es können auch reale Welten, zum Beispiel über Google Maps sein, die so betreten werden. Die Möglichkeiten sind also scheinbar unbegrenzt – eine Technologie mit einem großen Potenzial, vor allem für Spieleentwickler.

1968 entwickelte Ivan Sutherland am Massachusetts Institute of Technology (MIT) das erste VR-Gerät. Das sogenannte Head Mounted Display (HMD) übersetzt „am Kopf befestigte Anzeige“, war so schwer, dass es zusätzlich von der Raumdecke getragen werden musste. Heute erhältliche VR-Brillen sind weitaus bequemer und leichter. Die Auswahl reicht von der Oculus Rift über die Playstation bis zu Gear VR, um nur einige Vertreter zu nennen.

« zum Glossar

Nach
Oben