Mindestvertragslaufzeit

Als Mindestvertragslaufzeit wird die Zeit bezeichnet, innerhalb der ein Vertrag mindestens gültig ist. Eine Verlängerung ist jederzeit möglich, eine Kündigung nur zum Ende der Laufzeit. Eine sofortige Kündigung wird nur unter besonderen Umständen akzeptiert. Üblich ist eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Wer einen Vertrag mit Mindestlaufzeit abschließt, bindet sich also mindestens zwei Jahre an einen Provider. In den meisten Fällen muss der Vertrag außerdem mindestens drei Monate vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gekündigt werden. Andernfalls wird er automatisch um ein Jahr verlängert.

« zum Glossar

Nach
Oben