Internet of Things

Das „Internet of Things“ (dt.: „Internet der Dinge“) beschreibt die immer engere Verschmelzung von digitaler und gegenständlicher Welt. Statt wie in früheren Zeiten per Computer „ins Internet“ zu gehen, sollen „intelligente“ Anwendungen und Gegenstände des täglichen Gebrauchs den Menschen künftig unmerklich im Alltag unterstützen, ihm unliebsame Aufgaben Abnehmen und ihn mit Informationen versorgen. Dabei rückt die digitale Sphäre von einem Gegenstand bewusster Auseinandersetzung in eine Rolle als stiller Begleiter. Typische Vertreter für das „Internet of Things“ sind etwa RFID-Chips, vernetzte Office-Geräte und SmartWatches. Obwohl begrifflich unterscheidbar, besteht im Alltag ein klarer Trend zu immer größeren Schnittmengen von "Internet of Things" und  "Smart Home". Smartphones und Tablets gehören nicht in die Kategorie Internet of Things.

« zum Glossar

Nach
Oben