Big Data

Unter dem Sammelbegriff „Big Data“ (engl. etwa „große Datenmengen“) firmieren Datenbestände die in puncto Größe und Komplexität zu aufwändig sind, um sie auf herkömmliche Weise auszuwerten. Im Jahr 2017 steht „Big Data“ darüber hinaus für einen anhaltenden Trend institutioneller und unternehmerischer Akteure, immer mehr Daten über immer mehr Individuen anzuhäufen und auszuwerten, um so ein möglichst genaues Verhaltensbild der Betroffenen zu gewinnen. Vorrangige Datenquellen sind derzeit klassische PCs, Smartphones, Tablets, Smart TVs und in steigendem Maße auch „Smart Home“-Geräte. Die aktuelle Diskussion um das „intelligente Auto“ der Zukunft befördert die Diskussion um Sinn und Legitimität immer größerer Datenbestände ihrerseits.

« zum Glossar

Nach
Oben